Mit eigener App ganz modern in die Zukunft

Ein Verband und seine Vereine haben nur dann eine Zukunft, wenn sie attraktiv für junge Leute bleiben. Aus diesem Grund bemüht sich der ASM stets um seine Jugend. Der frischgebackene bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer war als Präsident des ASM persönlich bei der Übergabe der brandneuen ASM-App zugegen. Er ist sich sicher, dass man die junge Generation nicht mehr mit inzwischen altmodischen Kommunikationsmitteln wie Briefpost oder E-Mails erreichen kann. Wer die Jugend von heute einbinden möchte, braucht einen modernen Kommunikationskanal als Sprachrohr für alle Vereinsmitglieder des ASM. Eine eigene App ist das dafür das ideale Instrument.

Und die ASM-App, welche von der Softwareagentur CubeFour GmbH aus Königsbrunn nach Vorgaben des ASM-EDV-Verantwortlichen Josef Biberacher im letzten Jahr entwickelt wurde, hat einiges zu bieten.

Alle 810 Vereine aus 17 Bezirken sind in der ASM-App hinterlegt und zeigt vereins-, bezirks- oder verbandsübergreifend aktuelle Nachrichten an. Wichtige Meldungen können auch direkt als Push-Benachrichtigung verschickt werden. Der Terminkalender der App umfasst Fortbildungskurse, Konzerttermine, Wettbewerbe und vieles mehr. Das schafft bei vielen Musikern ein Bewusstsein dafür, in welch einem leistungsstarken Verband sie organisiert sind.

Darüber hinaus listet die App alle regionalen Bezirke mit ihren Verantwortlichen, Adressen und Kontaktmöglichkeiten auf, umfasst Adressen aller Bildungsstätten des Verbandes und die Kontakte wichtiger Geschäftspartner sowie Anlaufstellen für diverse Anliegen. Für noch mehr Transparenz sorgt die Ansprechpartnerliste des ASM, so dass die Vereinsmitglieder immer sofort wissen, an wen sie sich wenden müssen.

Abgerundet wird das Angebot der ASM-App durch einen eigenen Tauschmarkt, in welchem die Vereinsmitglieder Gebrauchtinstrumente, Musikunterricht, Dirigentenstellen und vieles mehr sowohl anbieten, als auch suchen können.

Die ASM-App ist für alle Mitglieder des ASM kostenlos aus den üblichen Appstores herunterladbar. Sie ist ein wertvolles und sehr direktes Kommunikationsmittel zwischen Verband, Bezirken, Vereinen und seinen Mitgliedern.

Zur offiziellen Übergabe der neuen ASM-App trafen sich der Präsident Franz Josef Pschierer und Josef Biberacher vom ASM in den Räumen der Software-Agentur CubeFour GmbH in Königsbrunn mit Geschäftsführer Dipl. Math. Christian Tesch und der Leiterin der Abteilung Design Dipl. Des. (FH) Betty Häusler. Im Gespräch hob Pschierer die ausgeprägte deutsche Vereinskultur hervor und betonte, wie wichtig die Einbindung und besondere Berücksichtigung junger Menschen für den Erhalt der Vereinskultur ist. Eine eigene App ist deshalb für die ‚Generation Smartphone‘ ein wichtiger und richtiger Schritt des Verbands, so Pschierer, der durch sein ehemaliges Amt als Staatssekretär für Medien und neuer Wirtschaftsminister Bayerns eine klare Richtung vorgibt und den ASM damit vorantreibt.

Aber nicht nur für Vereine ist die Digitalisierung und die Berücksichtigung sozialer Medien von großer Bedeutung. Auch die Wirtschaft kann davon wesentlich profitieren, trotz der Zweifler, die der Digitalisierung oftmals aus Unkenntnis, kritisch gegenüberstehen. Und wie wichtig soziale Medien auch in der Politik geworden sind, zeigen die letzten Wahlen in USA und Deutschland deutlich.

Firmen wie die CubeFour sind ein wertvoller Partner für Unternehmen auf ihrem Weg in die Digitalisierung, weil sie Lösungen in allen Größenordnungen maßschneidern können und dabei ganz besonders die Attraktivität der Software für den Anwender im Fokus behalten. Das ebnet den Unternehmen einen sanften und bezahlbaren Weg zu mehr Effizienz innerhalb der Geschäftsprozesse und auch zu besserer Kundenbindung.